Ist Honig vegan?

Blogbeitrag - Ist Honig vegan?

Eine vegane Ernährung ist frei von allen Produkten, für die Tiere ausgebeutet und getötet werden müssen. Aber es gibt auch Produkte, bei denen die Sachlage nicht ganz klar ist. Immer wieder wird darüber debattiert, ob Honig nun vegan ist oder nicht. Im Folgenden wollen wir ein bisschen Klarheit schaffen.

80 Prozent des Honigs, den man in deutschen Geschäften bekommt, stammt nicht aus Deutschland. Er wird größtenteils aus Asien, den USA und Südamerika bezogen und die Produktion erfolgt hier meist alles andere als tiergerecht. Wie auch bei anderen tierischen Erzeugnissen, geht es bei der Produktion von Honig primär um Gewinnerzielung und somit bleiben Massenzucht, unnatürliche Lebensbedingungen und Genmanipulation nicht lange fern. Ein Bienenstock besteht aus zehntausenden Bienen, von denen jede eine besondere Aufgabe hat. Den Tieren werden Flügel gestützt, damit sie den Bienenstock nicht mehr verlassen können, sie werden bei der Ernte verletzt, verlieren Flügel und Beinchen und erreichen häufig nur den Bruchteil ihrer eigentlichen Lebenserwartung.

Honig ist zwar nicht vegan, er ist für die Bienen aber dennoch lebensnotwendig. Bienen produzieren Honig nicht aus Spaß, sondern als Nahrungsmittel. Vor allen Dingen der aus Nektar und einem kleinen Teil Pollen hergestellte Honig enthält Nährstoffe, die vor allem im Winter über Leben und Tod entscheiden können. Er kann aber auch als Schutz vor einem möglichen Befall durch verschiedene Milbenarten und anderen Krankheiten dienen. Ersatzfuttermittel bieten hier um Weiten nicht so viele Möglichkeiten für die Tiere.

Honig gilt als natürlicher, gesunder Süßstoff. Er ist frei von Fett und Risikostoffen wie Cholesterin oder Purinen und ihm wird eine entzündungshemmende, antibiotische und antiallergische Wirkung nachgesagt. Zudem soll Honig auch das Immunsystem und das Herz-Kreislauf-System stärken. Das klingt alles schön und gut, jedoch gilt das nicht für jedes Produkt. Laut Untersuchungen der Stiftung Warentest fielen die Hälfte der getesteten Produkte wegen ihrer Qualität und ihren Inhaltsstoffen durch. Honig ist also nicht gleich Honig, sondern sollte, wenn dann aus kontrolliertem, nachhaltigem Anbau kommen und auch dann nicht in Maßen konsumiert werden.

Denn wie hat Albert Einstein einmal so schön gesagt: “Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Social. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.